Ostergruß 2020 aus der Schafstallkirche: Christ ist erstanden!

Trompete: Tristan Grünhagen, Osterevangelium: Meike Müller-Bilgenroth

https://www.youtube.com/watch?v=fNZj-8TEuxQ

Ostergruß von St. Urbani, Trompete: Bernd-Dieter Drost, Lesung: Johannes Schoon-Janßen

 https://www.youtube.com/watch?v=W6NZO6G5BlI

 

Andacht zum Ostersonntag 2020

in der Schafstallkirche

„Verwandelt zu neuem Leben!“ - Schmetterling

Pastorin Müller-Bilgenroth

https://www.youtube.com/watch?v=KCDacYbSGtg

 

Orgelmusik

-dabei wird die Osterkerze hereingetragen

Begrüßung:

Votum (Meike): Wir feiern diese Andacht im Namen Gottes, dem Ursprung und Ziel allen Seins,  

Im Namen des Sohnes Jesus Christus, der durch die Auferstehung neues Leben schenkt,

und im Namen des Heiligen Geistes, der verwandelt, erneuert und lebendig macht. Amen.

Christus ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden- Halleluja!

Herzlich Willkommen zur Andacht am Ostersonntag in der Schafstallkirche. Anders als sonst, heute nur mit vier Personen

Wir sind hier versammelt, Max-Fabian Wolff-Jürgens an der Kamera, Daniel Heinrich an der Orgel, ………….                am Lesepult und ich, Meike Müller-Bilgenroth.

Wir singen aus dem Evangelischen Gesangbuch das Lied Nr. 99:

Lied: EG 99 Christ ist erstanden

Lesung:

Wir hören das Evangelium für diesen Ostersonntag bei Markus 16, 1-8:

 

1 Und als der Sabbat vergangen war, kauften Maria Magdalena und Maria, die Mutter des Jakobus, und Salome wohlriechende Öle, um hinzugehen und ihn zu salben.  2 Und sie kamen zum Grab am ersten Tag der Woche, sehr früh, als die Sonne aufging.  3 Und sie sprachen untereinander: Wer wälzt uns den Stein von des Grabes Tür?  4 Und sie sahen hin und wurden gewahr, dass der Stein weggewälzt war; denn er war sehr groß.  5 Und sie gingen hinein in das Grab und sahen einen Jüngling zur rechten Hand sitzen, der hatte ein langes weißes Gewand an, und sie entsetzten sich.  6 Er aber sprach zu ihnen: Entsetzt euch nicht! Ihr sucht Jesus von Nazareth, den Gekreuzigten. Er ist auferstanden, er ist nicht hier. Siehe da die Stätte, wo sie ihn hinlegten.  7 Geht aber hin und sagt seinen Jüngern und Petrus, dass er vor euch hingeht nach Galiläa; da werdet ihr ihn sehen, wie er euch gesagt hat.  8 Und sie gingen hinaus und flohen von dem Grab; denn Zittern und Entsetzen hatte sie ergriffen. Und sie sagten niemand etwas; denn sie fürchteten sich.

 

Auslegung:

Liebe Schwestern und Brüder,

zunächst sind da noch Zittern und Entsetzen, unvorstellbar, dass der verstorbene Freund plötzlich leben soll, vor ihnen hergeht nach Galiläa, wie er es gesagt hat. Die Frauen bekommen zunächst kein Wort heraus, wie gelähmt und erstarrt sind sie in ihrer Angst. Später werden sie dann davon erzählen, was ihnen am leeren Grab gesagt worden ist: Ihr sucht Jesus von Nazareth, den Gekreuzigten. Er ist auferstanden, er ist nicht hier. Nach und nach wird den Frauen bewusst, was das bedeutet: Neues Leben aus dem Tod!

Normalerweise kommen wir am Ostermorgen zusammen, begrüßen noch im Dunkeln das erste Licht und feiern die Osternacht, die neue Osterkerze wird in die dunkle Kirche getragen und die Gesänge und Gebete erfüllen den Raum. Später gibt es ein leckeres Osterfrühstück in wohltuender Gemeinschaft, wir begrüßen uns mit den Worten: Christus ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden, Halleluja! Danach dann ein fröhlicher Ostergottesdienst mit fröhlichen Liedern, meist zum Mitmachen. Dieses Jahr ist alles anders: Keine Zusammenkünfte, keine Gottesdienste, das Kontaktverbot verändert unser aller Leben.

Ostern findet aber trotzdem statt! Wir dürfen es anders als sonst feiern und erleben. Wir dürfen, jeder und jede an ihrem Ort „Christ ist erstanden“ singen (Evangelisches Gesangbuch, Nr. 99), wir dürfen uns erinnern, was wir eigentlich feiern: Der Gekreuzigte wird zu neuem Leben erweckt! Das Leben setzt sich durch… und die Liebe! Gott lässt uns nicht hängen, sondern ist über alle Grenzen hinweg bei uns, um uns nahe zu sein. Das kann auch kein Virus verhindern. Unser Zittern und Entsetzen angesichts der unsichtbaren Gefahr, die ALLE betrifft, dürfen sich verwandeln in Zuversicht und Freude, durch die Osterbotschaft, die auch ALLE betrifft: Christus ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden, Halleluja! Das gilt für jede und jeden.

 

Papier- SCHMETTERLING hochhalten:

Ein passendes Bild für die Auferstehung ist von alters her der Schmetterling: Sein irdisches Leben als Raupe endet in dem Moment, wenn sie sich in den Kokon einspinnt. Sie löst sich fast vollständig auf. Und was passiert? Sie verwandelt sich zu etwas völlig Neuem: Sie wird zum Schmetterling, mit wunderschönen, bunten Flügeln, die in den Himmel tragen. Leicht und unbeschwert genießt das neue Wesen das Geschenk der Neuwerdung. Neues Leben aus dem Tod!

Liebe Schwestern und Brüder, die Auferstehung Jesu Christi ist schwer zu begreifen und bleibt ein Geheimnis, dem wir uns nur im Vertrauen nähern können. Das Bild vom Schmetterling kann uns dabei helfen. So dass wir trotz allem, was es an schweren Herausforderungen zu stemmen gibt, erfreut und zuversichtlich, erleichtert und ermutigt in die Zukunft blicken können.

Amen.

 

Lied: EG 100, 1+2+5 Wir wollen alle fröhlich sein

Gebet:

Gott, du willst mit uns zu tun haben, weil du uns liebst. Du kommst uns nahe, über alle Grenzen hinweg, du verwandelst das Dunkel in Licht, durchbrichst den Tod und schenkst neues Leben in dir. Dafür danken wir dir, das füllt uns aus mit Freude und Jubel trotz der Krise.

Sei bei denen, die sich sorgen um ihre Existenz.

Sei bei denen, die Angst haben um ihre Gesundheit oder um das Wohlergehen ihrer Angehörigen.

Sei bei allen, die sich gerade langweilen und die sich fragen, was sie tun können und was bleibt, wenn so vieles nicht mehr möglich ist.

Zeige ihnen neues Leben auf, das sich auch bei ihnen Bahn bricht.

Sei bei allen, die untergehen vor Arbeit, die nicht wissen, wie sie alles schaffen sollen, die sich über ihre Kräfte hinaus einbringen, um Not zu lindern, zu helfen und für Kranke und Schwächere da zu sein.

Sei bei allen, die forschen und die kreativ nachdenken, lass sie Lösungen finden für die aktuellen Fragen.

Sei bei allen, die ohnmächtig zurückbleiben und das nur schwer aushalten können.

Schenke allen Kraft, Vertrauen und die österliche Hoffnung, dass alles neu wird.

Wir beten mit Worten, die Jesus Christus uns beigebracht hat: Vater unser im Himmel…

Amen.

 

Segen: Gott segne dich und behüte dich…

 

Orgelmusik zum Ausgang