Ostergruß vom Rathausplatz in Munster, Ostermontag

Trompete: Bernd-Dieter Drost, Lesung: Johannes Schoon-Janßen

https://www.youtube.com/watch?v=jvBuQSVC3e8

 

Evangelium für den Ostermontag aus Markus 16:

 

Als der Sabbat vergangen war, kauften Maria Magdalena und Maria, die Mutter des Jakobus, und Salome wohlriechende Öle, um hinzugehen und ihn zu salben. Und sie kamen zum Grab am ersten Tag der Woche, sehr früh, als die Sonne aufging. Und sie sprachen untereinander: Wer wälzt uns den Stein von des Grabes Tür? Und sie sahen hin und wurden gewahr, dass der Stein weggewälzt war; denn er war sehr groß.

Und sie gingen hinein in das Grab und sahen einen Jüngling zur rechten Hand sitzen, der hatte ein langes weißes Gewand an, und sie entsetzten sich. Er aber sprach zu ihnen: Entsetzt euch nicht! Ihr sucht Jesus von Nazareth, den Gekreuzigten. Er ist auferstanden, er ist nicht hier. Siehe da die Stätte, wo sie ihn hinlegten. Geht aber hin und sagt seinen Jüngern und Petrus, dass er vor euch hingeht nach Galiläa; da werdet ihr ihn sehen, wie er euch gesagt hat. Und sie gingen hinaus und flohen von dem Grab; denn Zittern und Entsetzen hatte sie ergriffen. Und sie sagten niemand etwas; denn sie fürchteten sich.

 

 

Impuls zum Ostermontag

– die Osterpredigt des Kirchenvaters Johannes Chrysostomos (*345 +407):

 

Wer fromm und gottesfürchtig ist, labe sich an diesem schönen strahlenden Fest.

Wer ein getreuer Knecht ist, gehe fröhlich ein zu seines Herrn Freuden.

Wer sich im Fasten verzehrt hat, empfange jetzt seine Silbermünze.

Wer von der ersten Stunde an gearbeitet hat, empfange heute seinen gerechten Lohn.

Wer um die dritte Stunde gekommen ist, feiere mit Danken.

Wer um die sechste Stunde gekommen ist, zweifle nicht. Er wird nichts einbüßen.

Wer nach der neunten Stunde gekommen ist, trete herzu ohne Zaudern und Furcht.

Wer um die elfte Stunde gekommen ist, fürchte sich nicht ob seines späten Kommens.

Denn der Herr ist großzügig, er empfängt den Letzten wie den Ersten.

 

Er lässt den Arbeiter der elften Stunde zur Ruhe eingehen wie den der ersten Stunde.

Er erbarmt sich des Letzten und sorgt für den Ersten. Jenem gibt er, und diesem schenkt er

Die Werke nimmt er an und begrüßt den Entschluss. Die Tat ehrt er, und die Absicht lobt er.

So geht ein, alle, zu eures Herrn Freuden!

 

Empfangt euren Lohn, die Ersten wie die Letzten! Reiche und Arme, jubelt miteinander!

Ausdauernde und Achtlose, ehrt diesen Tag!

Wer die Fasten gehalten, und wer sie vermieden, freue sich heute!

Der Tisch ist gedeckt, tretet alle herzu und tut euch gütlich

Das gemästete Kalb ist bereit, niemand gehe hungrig von dannen.

Jeder erquicke sich am Gastmahl des Glaubens.

Jeder genieße den Reichtum seiner Güte.

 

Niemand beklage seine Armut, denn das Reich ist allen erschienen.

Niemand beweine seine Schuld, denn Vergebung leuchtet vom Grabe.

Niemand fürchte den Tod, denn des Erlösers Tod hat uns befreit.

Er hat den Tod vernichtet, von dem er umfangen war.

Er hat die Hölle gefangen geführt, in die er hinabfuhr

Er erzürnte sie, der er sein Fleisch zu kosten gab.

 

Jesaja weissagt und spricht:

Die Hölle ward betrübt, als sie dich gewahrte.

Sie ward betrübt, denn sie ward zu Spott.

Sie ward betrübt, denn sie ward vernichtet.

Sie ward betrübt, denn sie ward gestürzt

Sie ward betrübt, denn sie ward gefesselt.

 

Die Hölle nahm einen Leib und begegnete Gott.

Sie nahm Erde und traf auf den Himmel.

Sie nahm das Sichtbare und fiel durch das Unsichtbare.

 

O Tod, wo ist dein Stachel? O Hölle, wo ist dein Sieg?

Christ ist erstanden, und du bist gestürzt

Christ ist erstanden, und die Dämonen sind gefallen.

Christ ist erstanden, und die Engel frohlocken.

Christ ist erstanden, und das Leben ist Sieger.

Christ ist erstanden, und leer sind die Gräber.

 

Denn Christus ist geworden der Erstling unter denen, die da schlafen,

da er ist auferstanden von den Toten.

Ihm sei Lob und Preis von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Amen.

 

CHRlSTUS IST AUFERSTANDEN, ER IST WAHRHAFTIG AUFERSTANDEN!

 

Gebet zum Ostermontag:

 

Lebendiger Gott, du hast durch die Auferstehung Deines Sohnes

dem Tode die Macht genommen

und lässt heute aller Welt das Heil verkünden:

Nimm Kleinglauben und Zweifel von uns

und lass uns einstimmen in das Osterlob all derer,

die bezeugen, dass Christus von den Toten auferstanden ist

und für uns lebt in Ewigkeit.

Darum bitten wir durch Ihn, Jesus Christus, unseren Herrn und Gott,

der in der Einheit des Heiligen Geistes

mit Dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

Amen.