Die Geburt eines Kindes ist ein Geschenk Gottes. Eltern antworten darauf, indem sie ihr Kind taufen lassen. Gott spricht in der Taufe den kleinen Kindern seine Liebe zu, unabhängig davon, wie sie sich verhalten. Eltern und Paten haben dann die Aufgabe, stellvertretend für die Kinder den Glauben zu bezeugen und den Kindern von ihrem christlichen Glauben zu erzählen. Später in der Konfirmation bekräftigen die Jugendlichen selbst ihr Ja zum Glauben an Jesus Christus.


Meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt, was geschieht. Dies gilt auch für ältere Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Für Letztere wird gegebenenfalls ein gesonderter Taufunterricht erteilt. Für die Taufe eines Kindes wird mindestens ein evangelisch-lutherischer Pate benötig.
In St. Urbani gibt es fest stehende, regelmäßige Taufsonntage. Ansonsten können für alle drei Kirchen Tauftermine im Kirchenbüro erfragt und angemeldet werden. Benötigt wird die „Geburtsbescheinigung für religiöse Zwecke“, die vom Standesamt mit ausgestellt wird.


Bei Taufen von Kindern, die nicht zur Kirchengemeinde Munster gehören, ist weiterhin ein „Dimissoriale zur Taufe“ nötig, das im zuständigen Kirchenbüro ausgestellt wird.